1. Was haben wir am 6. Juni in Worms vor?
Wir wollen an diesem Tag, mit möglichst vielen Menschen auf die Demonstrationsstrecke der Nazis gelangen und diese durch unsere Anwesenheit blockieren oder stören. 
 
Damit sich möglichst viele Menschen an den Blockaden beteiligen können, werden wir im Vorfeld für den Samstagvormittag einige Anlaufpunkte für die Blockaden bekannt geben. Es ist also wichtig, dass ihr am 6. Juni in Worms auf der Straße seid und euch auf dem Laufenden haltet. 
 
Unser Ziel ist es, gemeinsam zu den Blockadepunkten zu gelangen. Wenn wir auf dem Weg dorthin auf die Polizei treffen, werden wir diese möglichst umgehen. Von uns geht keine Eskalation aus. Von unserem Ziel, den Naziaufmarsch zu blockieren, werden wir uns dennoch nicht abbringen lassen. 
 
In der Blockade sind wir solidarisch mit allen anderen Blockierenden. Wir achten aufeinander und schreiten ein, wenn Mitblockierende belästigt werden. Grundsatzdebatten klären wir an einem anderen Ort.
 
Auch jenseits der Blockade sind wir solidarisch mit allen anderen Aktions- und Protestformen. 
2. Dürfen die Nazis trotz Corona marschieren?
Die Nazis werden sehr wahrscheinlich bis zum Ende versuchen, ihr Versammlungsrecht durchzusetzen. Unsere Einschätzung ist, dass sie, in welcher Form auch immer, am 6. Juni in Worms sein werden.
 
Möglich ist, dass die Nazis nicht wie geplant marschieren dürfen, sondern lediglich eine stationäre Kundgebung abhalten werden. Auch dies lässt sich verhindern. Wenn nicht durch die Ordnungsbehörden, dann durch uns. 
3. Sind Gegenproteste angemeldet? Darf trotz Corona demonstriert werden?
Es wird am 6. Juni 2020 in Worms unterschiedliche Kundgebungen geben. Angemeldet wurden Kundgebungen unter anderem an der Ecke Renzstraße/Siegfriedstraße an der Ostseite des Bahnhofes, Ecke Renzstraße/Gaustraße/Altmühlstraße weiter nördlich, am Platz der Partnerschaft sowie am Lutherplatz im Zentrum von Worms. Welche davon stattfinden können/durchgesetzt werden, ist derzeit noch unklar. Wahrscheinlich ist, dass zumindest ein großer Bereich auf der Ostseite des Hauptbahnhofes für antifaschistischen Protest zur Verfügung stehen wird. Haltet euch auf dem Laufenden und informiert euch über unsere Twitter-Seite!
 
Spontane Protestformen sind darüber hinaus trotzdem möglich. Als Bündnis “Block TddZ Worms” sind wir solidarisch mit allen Aktionsformen, die den Naziaufmarsch verhindern, einschränken oder erschweren. 
 
Die Coronaschutzverordnungen verbieten grundsätzlich keine Versammlungen. Das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit gilt weiterhin. Allerdings müssen Auflagen zum Infektionsschutz befolgt werden. 
 
Unabhängig davon möchten wir niemanden gefährden. Wir werden niemanden unnötig in Gefahr bringen und werden daher die üblichen Sicherheitsmaßnahmen (Gesichtsschutz und Abstand) grundsätzlich einhalten. Wir fordern umgekehrt, dass dies genauso erfolgt. 
4. Wie gestalte ich die An- und Abreise?
Wenn ihr aus einer größeren Stadt kommt, wird es sehr wahrscheinlich Sammeltreffpunkte geben, damit ihr nicht alleine anreisen müsst. Uns bisher bekannte Sammeltreffpunkte findet ihr auf: https://blocktddzworms.de/anreise/. Meldet weitere Sammeltreffpunkte an info@blocktddzworms.de
 
Bitte achtet bei der Anreise auf die üblichen Gesundheitsmaßnahmen(Gesichtsschutz und Abstand) und auf eure Sicherheit bezüglich möglicher Nazis in den Zügen.
 
Wenn ihr aus einer kleineren Stadt kommt oder es noch keinen Treffpunkt gibt, dann könnt ihr entweder zum nächsten größeren Treffpunkt fahren oder mit dem PKW nach Worms kommen. Beides kann sinnvoll sein und hat Vor- und Nachteile.
 
5. Gibt es Schlafplätze vor Ort?
Aus Gründen des Infektionsschutzes ist es nicht mehr möglich, Schlafplätze vor Ort anzubieten. Die vorgesehene Schlafplatzbörse muss daher entfallen. Bitte reist daher am Morgen des 6. Juni an. 
6. Wo bekomme ich am Tag Infos? Worauf sollte ich am 6. Juni achten?
Es wird Infos auf Twitter unter #blocktddz geben. Bitte denkt daran, dass auch Nazis und Polizei die Meldungen lesen können und verseht diese möglichst mit einer Zeitangabe. Gut geeignet ist dafür ein Zeitstempel in vierstelliger Form (z.B. 1045 für 10:45 Uhr), damit bei eventuellen Retweets die Uhrzeit des Ereignisses trotzdem klar ist). Gesicherte Infos wird es auf Twitter bei @blocktddzworms geben. 
  
Am Tag selbst wird es an den angemeldeten Kundgebungen Aktionskarten geben. Diese werden auch einen Tag vor der Demo veröffentlicht, sodass ihr diese auch eigenständig ausdrucken könnt.
 
Bewegt euch möglichst nicht alleine durch Worms. Auch in Zeiten von COVID-19 ist antifaschistischer Selbstschutz richtig und wichtig. Achtet auf den nötigen Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter, aber sichert euch ab gegen übergriffige Polizist*innen und Nazis, die in Kleingruppen unterwegs sein könnten. Achtet aufgrund von Covid-19 verstärkt auf eure Bezugsperson.
7. Wie kleide ich mich am 6. Juni und was nehme ich mit?
  • Dem Wetter entsprechende Kleidung und bequemes Schuhwerk. Sonnenbrillen und Kopfbedeckungen bei heißen Temperaturen bzw. Regenschutz bei Niederschlag.
  • Wir bitten euch, Schutzmasken und/oder Schals zur Eindämmung der Infektionsgefahr zu tragen. 
  • Die Polizei reagiert in der Regel auf schwarz gekleidete Personengruppen. Daher empfehlen wir unauffällige Kleidung und ggf. Kleidung zum wechseln.
  • Private Kalender sollten zu Hause gelassen werden. Handys sollten nur mitgenommen werden, wenn sie dringend notwendig sind und immer verschlüsselt/gesichert sind.
  • Waffen jeglicher Art sind verboten. Alkohol und illegale Drogen gehören nicht auf eine Blockade. 
  • Denkt an genügend Wasser und Essen sowie Erste Hilfe-Ausrüstung, falls vorhanden.
  • Bringt Transparente und Plakte mit. 
8. Was mache ich bei einer Festnahme?
Gegenüber der Polizei machst du bis auf die Bestätigung der Angaben, welche auf deinem Ausweis stehen, keine Aussagen. Bei deinem gesondert abgefragten Familien- und Berufsstand reicht eine ungefähre Angabe (ledig/verheiratet, Schüler*in/Student*in/Angestellte*r/Arbeitslose*r). Sonst sagst du nichts – vor allem nicht zur Situation, in der du festgenommen wurdest. Auch ein vermeintlich freundlicher Plausch landet in der Polizeiakte. Und zum Schluss: Nichts unterschreiben! 
 
Du hast in jedem Fall einen Anruf bei der Polizei frei und solltest diesen nutzen, um den EA (Ermittlungsausschuss) zu kontaktieren. Was der EA ist, erfährst du gleich. 
 
Solltest du in einer paar Wochen oder Monaten Post von Polizei oder Staatsanwaltschaft erhalten, dann wende dich sofort an eine der Antirepressions-Organisationen, z.B. an die Rote Hilfe. 
9. Gibt es einen Ermittlungsausschuss und was macht dieser?
Es wird einen Ermittlungsausschuss (EA) unter der Nummer 06221-189-147 geben, der am Tag und darüber hinaus erreichbar sein wird. Die Menschen vom EA kümmern sich um rechtliche Hilfe und sonstige Unterstützung (z.B. Koordinierung des solidarischen Abholdienstes für Leute, die auf der Wache gelandet sind). Die Nummer des EA findest du auch auf den Aktionskarten. 
 
Teile dem EA lediglich mit, wer du bist, wo du festgenommen wurdest, wo du jetzt bist, wie es dir geht (Verletzungen oder ähnliches wenn möglich dokumentieren) und – falls du es schon wissen solltest – was dir vorgeworfen wird. Achte bei dem Telefonat auf deine Wortwahl und belaste dich und andere nicht selbst! Melde dich bei dem EA auch wieder ab, wenn du wieder entlassen wurdest und sage ihm bei Bedarf, dass du abgeholt werden möchtest. 
 
Solltest du eine Festnahme beobachten und wissen, wer da gerade abgeführt wird, kannst du auch den EA anrufen: Du gibst dann den Namen der festgenommenen Person an, wo die Festnahme wann erfolgte und vielleicht noch, wo die Person hingebracht wurde. Sonst nichts!
10. Wo kann ich mich melden, wenn ich noch Fragen habe?
Bei offenen Fragen könnt ihr euch gerne an info@blocktddzworms.de wenden. Unseren Mail-Schlüssel findest du hier auf unserer Homepage.